Wie Sie „Bullshit-Deutsch“ in Ihren Texten erkennen

Eine spannende Entdeckung – zwar aus dem Jahr 2011, heute allerdings immer noch sehr spannend: Das BlaBlaMeter. Das Tool untersucht Ihre Texte auf „heiße Luft“ und warnt, wenn Ihre Internetseite viel „Bullshit-Deutsch“ aufweist. Das Ergebnis ist ziemlich simpel abzulesen: Das Tool spuckt einen Wert zwischen Null und Eins aus; je näher sich dieser Wert an der Eins befindet, desto mehr „Bla-Bla“ ist in Ihrem Text enthalten. Was für ein Algorithmus genau hinter dieser Webseite steht, wollen uns die Entwickler nicht verraten. Kann man aber dem Tool trauen?

Von Nadezda Gerdemann

Eine Bank, die nicht überzeugt

Den ersten Textabschnitt habe ich der Internetseite der Commerzbank entnommen. Die Bank schreibt Folgendes:

„Das aktuelle Niedrigzinsumfeld, gesetzliche Regelungen und die Digitalisierung haben das Bankgeschäft grundlegend verändert. Auch die Art und Weise, wie Kunden ihre Bankgeschäfte erledigen möchten, hat sich stark geändert. Die Commerzbank stellt sich diesen großen Herausforderungen mit einer strategischen Neuausrichtung: Commerzbank 4.0. Im Zentrum der neuen Strategie stehen fokussiertes Wachstum, Digitalisierung und Effizienz.“ – Commerzbank

Wenn Sie nichts verstanden haben, kann ich Sie beruhigen: Sie sind weder unbegabt noch schlecht über Banken informiert. Denn dieser Text sagt ungefähr nichts aus. So sieht es auch der BlaBlaMeter, der den Abschnitt mit 0,97 bewertet. „Es stinkt gewaltig nach heißer Luft!“, warnt mich das Tool. Immerhin sind wir hier der gleichen Meinung.

RobinHiggins / Pixabay

Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser

In dem nächsten Textabschnitt teilt uns Beyer seine Werte mit:

„Bayer ist weltweit tätig in den Bereichen Gesundheit und Ernährung. Wir sind dort, wo wir aktiv sind, ein führendes Unternehmen und Teil der Gesellschaft. Damit ist Verantwortung verbunden. Dieser Verantwortung wollen wir gerecht werden, indem wir uns an klaren Prinzipien orientieren. Sie sind Ausdruck unseres ethischen Grundverständnisses. An diesen Prinzipien messen wir uns; an ihnen lassen wir uns messen.“ – Bayer

Überraschend, aber der Bullshit-Index hält sich hierbei in Grenzen und erreicht lediglich den Wert von 0,47. Das macht mich stutzig, denn der Satz „Wir sind dort, wo wir aktiv sind, ein führendes Unternehmen und Teil der Gesellschaft“ hat für mich einen aussagetechnischen Wert von 0,0. Genauso wie die Prinzipien, die nicht benannt werden. Beyer hat Prinzipien. Punkt.

Heiße Luft: manchmal unvermeidbar

kboyd / Pixabay

Vielleicht werde ich ja mit dem Tool doch noch einig: Ich probiere es an Texten von Zeilensprung. Das kann spannend werden. Witzigerweise erreiche ich mit meinen Texten einen Bullshit-Index von 0,14, während meine Chefin bei 0,33 liegt.

In diesem Fall lässt sich das Ergebnis allerdings leicht erklären: Ich habe (mal wieder) vergessen, auf Suchmaschinenoptimierung beim Erstellen der Texte zu achten. Klare Sache: SEO-Texte sind alleine schon wegen der Key-Word-Dichte vollgepackt mit „Bullshit-Deutsch“. Dafür werden sie von Google besser gerankt.

Wie viel „Bla-Bla“ steckt in Ihren Texten?

Und wie sieht es bei Ihren Texten aus? Schicken Sie uns doch mal Ihren Text, vielleicht können wir Ihnen mit ein paar Verbesserungsvorschlägen aushelfen? Mehr Tipps zum Vermeiden von heißer Luft in Ihren Texten finden Sie in unserer „Schreibschule“.