Warum und wann Druck noch immer berechtigt ist

Wertigkeit und Wertschätzung als Argumente für Print-Marketing

Es ist noch immer toll, den eigenen Text gedruckt zu sehen. Im Zusammenspiel mit dem Layout entfaltet er noch einmal ganz anders seine Wirkung. – Moment!, werden Sie sagen: Auf einer Website ist ein Text doch auch gelayoutet?

Die Mehrdimensionalität von Printprodukten

Sie haben Recht – und tatsächlich wäre es umwelttechnisch wahrscheinlich wünschenswert, wir würden nur noch digitale Produkte erstellen. Dennoch haftet dem Gedruckten etwas Verführerisches an. Und das hat mit seiner Mehrdimensionalität zu tun.

Gedrucktes lässt sich nicht nur mit Augen (und ggf. Ohren) erfassen, sondern auch mit den Händen. Und wer schon einmal ein druckfrisches Exemplar in ebensolchen gehalten hat, weiß auch, dass Print mit der Nase wahrgenommen werden kann. (Theoretisch gilt das sogar für den fünften Sinn, aber die wenigsten strecken wahrscheinlich die Zunge in den neuen Katalog.)

Print kommt uns durch seine Inanspruchnahme unserer fünf Sinne sehr viel näher als digitale Produkte. Wir lassen uns buchstäblich von ihnen berühren. Und deshalb wird etwas, das wir „in die Hand bekommen“, auch viel eher als Geschenk wahrgenommen. Und damit als etwas Wertiges und Wertschätzendes.

Wie wichtig Berührung auch heute im digitalen Informationszeitalter ist, hat eine Kollegin aus Kiel wunderbar beschrieben.

Der Zweck entscheidet über die Mittel

Die häufigste Begründung, wenn wir unsere Kunden nach dem Grund für den Print-Wunsch fragen, ist daher auch: „Ich möchte etwas haben, das ich nach einem Gespräch in die Hand geben kann.“

Entsprechend haben wir auch inhaltlich darauf geachtet, dass die folgenden Print-Marketingprodukte etwas sind, das man gern in die Hand nimmt, durchblättert und vielleicht sogar ein zweites Mal liest.

Produktkatalog im Magazinstil

Seit 2015 arbeiten wir mit NGR aus Rheine zusammen an dem jährlichen Produktkatalog. Damit er lesenswert ist, ergänzen die Produktwelten unsere Artikel im Magazinstil. Zusammen mit den großformatigen Fotos bieten sie ein lesenswertes Mehr zu den Produkten:

Imagebroschüre mit Geschenk-Faktor

Die Unternehmensbroschüre für das Ingenieurbüro Bertels haben wir zusammen mit entdecker*design umgesetzt. Enthalten ist beispielsweise ein Interview mit der Geschäftsführung. Die Broschüre dient dieser, Interessenten oder Kunden mit interessant aufbereiteten Informationen über das Unternehmen zu beschenken:

Mock-up der Imagebroschüre des Ingenieurbüros Bertels. Mit freundlicher Genehmigung von entdecker*design.

Vereinspublikationen als Dankeschön

Beim TV Jahn-Rheine geht es um die Bindungswirkung: Das Mitglieder- und die Mitarbeitermagazine kommen direkt ins Haus, bieten ein Konglomerat an Informativem, Unterhaltendem und Nützlichem und sind damit auch ein Dankeschön des Vereins für Engagement und Mitgliedschaft:

Seit Jahren veröffentlicht Zeilensprung eine Glosse im Mitgliedermagazin „Überschlag“. Außerdem haben wir die Konzepte für die Mitarbeitermagazine zusammen mit dem Verein erarbeitet und umgesetzt.

Marketing-Argument Nähe

Die Stadtwerke Rheine positionieren sich mit ihrer Kundenseite in der lokalen Tageszeitung als städtisches Unternehmen. Nähe ist das entscheidende Verkaufsargument in Zeiten von Energie-Direktanbietern:

Seit 2014 erarbeitet Zeilensprung die Kundenseite der Stadtwerke Rheine gemeinsam mit dem Team und setzt sie zusammen mit der Münsterländischen Volkszeitung um.

Beim Konzept für ein Printprodukt steht heute immer mehr der emotionale Aspekt im Vordergrund: Papierwahl, Bildimpressionen, Grafikwelten, Leserführung sind entscheidend. Das bedeutet nicht, dass Print nicht auch informativ sein darf, aber die Inhalte sollten textlich ansprechend aufgemacht sein: Der Unterhaltungswert steht im Mittelpunkt.