Mountainbike statt Weihnachtsfeier

Zeilensprung macht coronatauglichen Teamausflug

Wer weiß, ob wir bis zur Weihnachtsfeier nicht alle wieder im Home Office sitzen – haben wir uns gedacht und eine Alternative erwählt: eine Mountainbike-Tour mit unserem langjährigen Auftraggeber, der Fitness-Schule Emsdetten.

Von Mareike Knue

Adrenalin statt Besinnlichkeit

Gestern Abend ging’s los: Nach kurzer Einführung von der Mountainbike-Station am Teutoburger Wald, über einen “Wurzelweg” bis zum “Nassen Dreieck” rein in den Wald. Unterhalb des Hermannsweges haben wir Anstiege und Abfahrten bewältigt, sind über Steine und Wurzeln “gerattert”, haben auf einer Lichtung die Gefahrenbremsung geübt. An der “Schönen Aussicht” gab’s ein paar Treppen hoch und runter zu bewältigen, danach ging es über den Wanderparkplatz Postdamm wieder quer durch den Wald zurück übers “Nasse Dreieck” zur Station.

Und wie war’s?

In den rund zwei Stunden haben wir 20 km und 200 Höhenmeter bewältigt, jede Menge Frischluft getankt und Adrenalin ausgeschüttet und richtig Spaß gehabt! Für uns zwei Mountainbike-Frischlinge eine wirklich tolle Erfahrung. Dank des erfahrenen Guides haben wir uns jederzeit sicher gefühlt und das kleine Team von fünf Leuten war für den Start auch optimal. Auch der Nieselregen konnte uns nicht die Stimmung verderben, wir haben uns einfach im Fahrtwind trocknen lassen.

Was nehme ich mit für meinen Unternehmerinnen-Alltag?

  1. Wenn jemand mehr Ahnung hat als du, lass dich führen.
  2. Wird’s anstregend, schalt einen Gang runter: Anstiege können länger sein, als sie von unten wirken.
  3. Wenn’s bergab geht, einfach laufen lassen. Nicht bremsen: Sturzgefahr! An der Talsohle angekommen, neu orientieren, dann geht’s auch wieder bergauf.
  4. Alle Hinweise laut und deutlich weitergeben, damit auch der letzte im Team weiß, was zu tun ist.
  5. Man kann auch die nicht ausgefahrenen Wege nehmen – es holpert dann nur mehr.
  6. Abwechslung und sympathische Weggefährten verkürzen die Strecke.
  7. Wenn’s anspruchsvoll wird: Konzentrier dich auf den Weg, nicht auf die Landschaft, auch wenn sie noch so schön ist.

Und Nadezda?

Wie Nadezda die Tour fand, das erzählt sie auf Facebook und Instagram. Dort findet ihr auch Videos.