Kommentare 0

Rekord: 90 Teilnehmer beim ui!-Netzwerktreffen

Referenten der Unternehmer-Initiative geben Tipps für 2018

Rheine. Ein Teilnehmer-Rekord: 90 Unternehmerinnen und Unternehmer trafen sich am vergangenen Donnerstag im Saal zur Hohen Heide in Mesum zum traditionellen großen Netzwerktreffen der Unternehmer-Initiative ui! Rheine. Wie in den vergangenen Jahren hatte das Netzwerk eingeladen zu der Veranstaltung unter dem Titel „Best Practice – was nächstes Jahr zählt“.

Zu Beginn gab die Netzwerk-Koordinatorin Nina Eckhardt einen Überblick über das Wachstum des Netzwerks 2017: Fünf erfolgreiche Netzwerktreffen in verschiedenen Unternehmen im Kreis wurden getoppt durch die ui!-Sommerworkshops, zu denen über 20 Unternehmerinnen und Unternehmer ihr Know-how als Referenten beisteuerten – einmalig bisher in Rheine. Dank der neuen Internetseite mit Blog und Facebook-Unterstützung erhöht das Netzwerk auch die Sichtbarkeit seiner Aktiven.

6 x 5 Minuten Kurzvortrag: Input für 2018

Anschließend hielten sechs Unternehmer jeweils fünfminütige Kurzvorträge, in denen sie den Teilnehmern aus ihrer Fachperspektive heraus wertvolle Tipps für 2018 mitgaben: Arbeitsschutz-Experte Klaus Göcken erklärte, wie Unternehmen Arbeitssicherheitsmaßnahmen als wertschätzenden Mitarbeiterkontakt nutzen. Die Immobilienmaklerin Doreen Sandfort zeigte anhand einer Vorher-Nachher-Show, wie man Immobilien gewinnbringend auf Portalen präsentiert – und wie nicht. Der Coach Berthold Mühlenkamp gab Tipps zur Mitarbeiter-Motivation.

Englisch-Trainer Dave Preston erläuterte in seiner Muttersprache, wie Unternehmer ihr Englisch mithilfe von Internet-Tools verbessern können. Karin Kastner, Yogalehrerin und Klärungshelferin, verriet ihren Vier-Punkte-Trick für mehr schöpferische Kreativität im Unternehmer-Alltag – und stellte sich dafür sogar auf den Kopf. Britta Löchte lud ein zu ihrer branchenübergreifenden Unternehmermesse „Deine Messe“ 2018 in Mesum. Mareike Knue, Mitgründerin von ui! Rheine, moderierte die Vorträge, die sehr abwechslungsreich präsentiert wurden.

Netzwerken in moderierten Kleingruppen

Nach einer Stärkung durch Gemüse-Gnocchi, Wildragout mit Spätzlen oder Westfälische Hochzeitsuppe aus der Küche der Hohen Heide trafen die Unternehmer in Kleingruppen zusammen zu zwei aufeinanderfolgenden Netzwerkrunden. Durch die Moderation der Wortbeiträge kam jeder Teilnehmer zu Wort und konnte sein Unternehmen präsentieren.

Dass die Organisation auch mit 90 Teilnehmern reibungslos klappte, verdankte das Netzwerk dem Team von Nina Eckhardt, dass alles minutiös geplant und strukturiert durchgeführt hatte. Eckhardt bedankte sich in ihren Schlussworten bei allen, die das Treffen gestaltet hatten, darunter auch die Fotografin Jennifer Remme, die Gastgeberin Heike Beckmann und Nina Jostmeyer (Videos). Auch den Teilnehmern dankte sie: „Ich bin stolz auf euch! Ihr habt super mitgemacht – es hat großen Spaß gemacht! Die Netzwerktreffen leben von den Teilnehmern – also danke, dass ihr euch eingebracht habt!“

Auf Facebook wird das Event bereits euphorisch besprochen.

Schreibe eine Antwort