Alle Artikel mit dem Schlagwort “Verkaufsbotschaft

Kommentare 0

Wie die Werbung uns zum Wegwerfen erzog

Oma bügelte sie noch – Opas Taschentücher. Weiß mit bunt liniertem Rand waren sie und bestens geeignet, um Puppenpopos damit zu wickeln oder mittels vier Knoten einen Baby-Sonnenhut daraus zu basteln. Opa hatte zum eigentlich vorgesehenen Zweck immer eins in der Tasche seiner unförmigen Kordhose und pflegte sich ab und zu trompetend zu schnäuzen, wenn der Blütenstaub ihn in der Nase juckte. Das Geräusch fanden wir Kinder urkomisch – und es gehörte zu Opa wie die derben Gärtnersgaloschen und die erdverschmierten Hände. Weiterlesen

Kommentare 0

Markt-Positionierung bedeutet Ja-Sagen

„Das Gegenteil von negativ ist positiv, das Gegenteil von Negation ist also Position“, sagte Mechthild R. von Scheurl-Defersdorf in Ihrem Vortrag am 31. Januar 2013 in Münster „In der Sprache liegt die Kraft“.

Unternehmen müssen sich am Markt positionieren – was genau dahinter steckt, wird in diesen kurzen Worten deutlich:

Sich zu positionieren, bedeutet, Ja zu sagen zu etwas. Weiterlesen

Kommentare 0

Stärker schreiben – vier Tipps

Immer wieder begegnen mir Werbematerialien, die langweilig und nichtssagend sind: Sie reihen Allgemeinplatz an Phrase und Werbe-Slang an Superlativ. Manchmal sind sie Ausdruck einer Gedankenlosigkeit des dahinterstehenden Unternehmens, manchmal aber können die Verantwortlichen ihre Gedanken auch einfach nicht in Text übertragen. Sprache kann kraftvoll sein – mit den richtigen Wörtern und Sätzen. Weiterlesen

Kommentare 0

Kein Kauderwelsch im B2B!

„Ihre Kunden […] wollen wissen, welche speziellen Probleme Ihr Produkt löst, und sie wollen Beweise dafür haben, dass es funktioniert – und das in einer einfachen und klaren Sprache“, (S. 291) schreibt David Meermann Scott sagt in seinem Buch „Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Social Web“.

Der Autor hat beobachtet, dass besonders im B2B-Bereich oft Texte voller überstrapazierter Fachbegriffe entstehen, deren Verfasser „nicht verstehen, wie ihre Produkte Kundenprobleme lösen, oder […] zu faul sind, für ihre Kunden zu schreiben. [Sie] würzen das Gequatsche mit branchenspezifischem Jargon, der irgendwie beeindruckend klingen soll“ (S. 292).

Machen Sie sich bewusst: Auch im B2B kommunizieren Sie mit Menschen, die Interesse haben an interessanten, spannenden, gut zu lesenden Texten! Weiterlesen