Kommentare 0

Presseworkshop für rheine süd-west

Leitungsteam des Bürgertreffs erhält wichtige Tipps für Pressemitteilungen

Rheine. „Die Pressemitteilung für unsere jüngsten Angebote habe ich zwar verfasst, zufrieden war ich mit dem Text aber nicht“, sagte Jörg Prätor vom Leitungsteam des Bürgertreffs rheine süd-west. Diese Erfahrung kennen auch Brigitte Lau, Gudrun Föcker und Susanne Althoff und holten sich nun Unterstützung: Am Samstag trafen sich die vier mit Mareike Knue vom Textbüro Zeilensprung zu einem Kurzworkshop „Pressearbeit“ im Stadtteilmanagementbüro Dorenkamp.

Presseworkshop rheine süd-west

Vom Leitungsteam rheine süd-west nahmen am Presseworkshop mit Mareike Knue (2. v. r.) Susanne Althoff, Brigitte Lau, Jörg Prätor (v. l.) und Gudrun Föcker (nicht im Bild) teil.

Der selbstbestimmte Bürgertreff rheine süd-west möchte Menschen im Alter ab 50 Jahren im Stadtteil stärker vernetzen, um den Alltag zu bereichern. rheine süd-west organisiert Gemeinschaftsangebote mit Musik, Bewegung, Kultur, Ausflügen oder Hilfen. „Mit Vernetzung lässt sich so viel mit so wenig Geld erreichen“, sagte Brigitte Lau, „denn jeder kann oder weiß oder kennt etwas, das für andere interessant oder hilfreich sein kann.“

Das bestätigte sich direkt im Workshop, den Mareike Knue unentgeltlich für das ehrenamtliche Team durchführte: „Ich wohne selbst im Stadtteil und möchte, dass es sich hier gut leben lässt. Gudrun kenne ich aus dem Stadtteilbeirat, da war schnell klar, dass wir den Workshop machen. Ich werde ja hoffentlich auch mal 50 und dann will ich, dass es hier gut funktionierende Angebote für mich gibt.“

Im Workshop lernten die vier Teilnehmer die wichtigsten Tipps zu Text, Fotos und Kommunikation mit den Redaktionen. Anschließend schrieben sie Probepressemitteilungen und gaben einander Feedback. „Jetzt üben wir das noch etwas und dann kriegen wir das auch hin“, sagte Jörg Prätor am Ende des Workshops.

Schreibe eine Antwort