Nadezda Gerdemann
Kommentare 0

3.000 Kilometer Erfahrung

Endlich Verstärkung! Seit Anfang des Monats arbeitet Nadezda Gerdemann im Textbüro Zeilensprung. Momentan arbeitet sie sich in alles ein, was den Texterinnen-Alltag ausmacht. Langfristig wird sie mich jedoch nicht nur an der Tastatur, sondern auch im Kundenkontakt unterstützen. Damit Sie schon mal einen kleinen Einblick bekommen, wer Ihnen dabei demnächst begegnen wird, erzählt Nadezda kurz, wie sie bei mir gelandet ist:

Nadezda Gerdemann verstärkt Zeilensprung seit dem 1. September

„Mittlerweile glaube ich an Vorsehung: Die Zufälle, die mich mein ganzes Leben lang begleitet haben, ließen mir quasi keine Wahl.

Nadezda Gerdemann

Über Staats- und Sprachgrenzen hinweg

In Russland geboren, wurde ich von meinen Eltern in eine Schule geschickt, in der ab der zweiten Klasse Deutsch gelehrt wurde. Weswegen ich im Übrigen ziemlich sauer war – während meine Freunde draußen getobt haben, saß ich an meinem Tisch und studierte die komischen Wörter.

Es hat sich allerdings als der entscheidende Wendepunkt in meinem Leben herausgestellt: Zehn Jahre später bin ich in Deutschland gelandet und habe hier mein Studium angefangen. Wegen des Faches musste ich nicht lange überlegen: Kommunikation. Ich war schon immer fasziniert von den Sprachen und ihrer Anwendung, um Menschen zu erreichen, zu überraschen und zu überzeugen. Außerdem bin ich als Digital Native dafür prädestiniert, mit Medien zu arbeiten.

Nadezda Gerdemann: UNIversal

Mein Studium habe ich mit einer Durchschnittsnote von 2,1 abgeschlossen. Für eine, die vor vier Jahren kaum Deutsch konnte, gar nicht so schlecht, dachte ich mir. Während des Studiums habe ich auch schon alles Mögliche gemacht: in einer Zeitung und beim Radio gearbeitet, vier Praktika in unterschiedlichsten Bereichen – vom Online-Marketing in einem Online-Shop bis hin zur Fernsehproduktion für einen lokalen Sender. Aus jedem Job habe ich etwas aufgeschnappt, das mir für meinen späteren, heute also jetzigen Beruf von Nutzen sein konnte: das Schreiben, das Organisieren, das schnelle Lernen und sich in neue Themen einzuarbeiten, das Teamfähigsein und das frühe Aufstehen, das Pünktlichsein … Und nach meinem Nebenjob im Altenheim habe ich endgültig verstanden: Ich liebe es, mit Menschen zu arbeiten.

Nadezda Gerdemann

Aber auch an der Uni wurde ich gefordert und gefördert. Neben den theoretischen Grundlagen in Werbung, PR, Journalismus und Rezeptionsforschung konnte ich auch praktisch tätig werden. Und nein, nicht nur in Form vom Hausarbeiten-Schreiben (gehört ja auch dazu), sondern auch in Praktischen Seminaren.

Jobsuche? Nein, danke!

So kam ich auch zu diesem Job. Ausschreibung gesehen und sofort gewusst: Ich will! Ich will kreativ sein, will schreiben, will Ergebnisse sehen! Und genau das erwarte ich von diesem Job. Ob’s genauso wird wie ich es erwarte? Das weiß ich ganz bestimmt: Nein, wird es nicht. Aber wäre das Leben nicht langweilig, wenn man genau wüsste, was passieren wird?

Nadezda Gerdemann

Schreibe eine Antwort