Alle Artikel in der Kategorie “Geschäftskorrespondenz

Kommentare 0

Zeilensprung referierte beim Unternehmer-Netzwerk ui! Rheine

„Werbebriefe für den Postkasten sind nach wie vor eine sehr wirkungsvolle Direkt-Marketing-Methode – wenn sie denn richtig ankommen … Richtig ankommen, das bedeutet: beim richtigen Adressaten und mit der richtigen Botschaft. Je direkter Direkt-Marketing ist, desto mehr Nutzen pro ausgegebenen Euro habt ihr. Wie ihr relevante Personen und Unternehmen mit der richtigen Textbotschaft gewinnt, erfahrt ihr vom Versand-Logistik-Experten Marc Lange (Mail Boxes Etc. 0218) und der Texterin Mareike Knue (Zeilensprung). Streuverluste sind teuer – vermeidet sie!“ Weiterlesen

Kommentare 0

Trauer, Tod und Text

Herzliches Beileid oder herzliche Anteilnahme, steht auf den vorgedruckten Trauerkarten. Oder: Tiefes Mitgefühl. Floskeln, die keinen Trauernden aufrichten. Und dann immer die Frage: Was schreibt man auf die leeren, weißen Seiten im Innern der Karte? Trauerkarten kommen auch immer mal wieder im Geschäftsalltag vor – für die Angehörigen von (ehemaligen) Mitarbeitern, Geschäftspartnern oder treuen Kunden. Weiterlesen

Kommentare 0

Urlaubskarten als Kundenkontakt

Wie gesagt, das Leben besteht nicht nur aus Arbeit – aber auch im Urlaub kann man sich mit Text befassen: „Die Sonne scheint, das Hotel ist schön, das Meer ist warm“ oder „Sonnige Urlaubsgrüße aus dem warmen Süden senden euch …“ – Urlaubskarten sind selten wirklich spannend. Und wer mehrere zu schreiben hat, fühlt sich bald wie ein Kopiergerät. Weiterlesen

Kommentare 0

Romantischer Werbebrief

Heute mal ein privates Thema – zum Leben gehört schließlich noch mehr als Arbeit! Der Partner oder die Partnerin zum Beispiel. Wie lange ist Ihr letzter Liebesbrief her? Schreiben Sie ruhig ab und zu einen, denn ein wenig mit dem Geschäftsalltag hat er doch zu tun: Im entfernteren Sinn ist der Liebesbrief ein Werbe-Brief: Mit ihm werben wir um die Gunst einer geliebten Person. Weiterlesen

Kommentare 0

Wie antwortet eigentlich Ihr Unternehmen auf merkwürdige Briefe?

Wie reagiert das Standesamt, wenn man anfragt, ob man seine Eheschließung rückgängig machen lassen könne, weil man erst jetzt herausgefunden habe, dass die Ehefrau hässliche Füße habe?

Oder Opel, wenn man bittet, erklärt zu bekommen, was die Werbung meint mit „Wir haben verstanden“? Mars auf die Nachfrage, warum die Milky Ways im Supermarktregal denn nicht „muh“ zu einem sagen würden wie im Fernsehen? Oder die Deutsche Flugsicherung, wenn man ihr von der UFO-Landung im eigenen Garten berichtet, inklusive Hunde-Entführung durch Aliens? Weiterlesen